Betriebserlaubnis beantragen

Es gibt grundsätzlich 2 verschiedene Wege:

1) Die Vespa hatte schon einmal eine deutsche Betriebserlaubnis (und zwar original ab Werk = deutsche Vespa) doch diese ist verloren gegangen:

Man geht zur Zulassungsstelle und besorgt sich dort eine „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ (kostet meist 10,- €) und lässt dort gleich das Formular von Piaggio ausfüllen (Formular Link unten). Für die Unbedenklichkeitsbescheinigung muss man meist an Eidesstatt versichern, dass die Papiere verloren wurden und man benötigt einen Eigentumsnachweis (z.B. Kaufvertrag). Manche Zulassungsstellen wollen auch noch eine Bescheinigung einer Werkstatt, dass die Vespa verkehrssicher ist.

Mit der Unbedenklichkeitsbescheinigung und dem Formular kann man dann beim Piaggiohändler neue Papiere (eine Zweitschrift) beantragen (kostet ca. 50 €)

2) Es handelt sich um eine Vespa, die aus dem Ausland stammt und noch keine deutschen Papiere hatte.

Nachdem die Vespa TÜV-fähig ist (Tacho dran, Bremsen funktionieren, ist voll funktionstüchtig etc..) geht man mit der Kopie der Papiere einer baugleichen Vespa (als Vorlage) zum TÜV und lässt eine Vollabnahme machen (kostet je nach TÜV ca. 60 €). Der Prüfer stellt einem dann Papiere/Gutachten aus. Mit diesen muss man nun noch zur Zulassungsstelle um ihnen Gültigkeit zu verleihen (dort wird ebenfalls wieder Eigentumsnachweis und eidesstattliche Erklärung (dieses mal, dass die Vespa noch nie deutsche Papiere hatte) gebraucht.

LINK: Vespa-Betriebserlaubnis beantragen

Ich hoffe, dass ich Euch etwas helfen konnte.


 

BEI VERLUST DER FAHRZEUGPAPIERE:

Ersatz-Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

nach Verlust, Diebstahl

Nach den Bestimmungen der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist die für ein Fahrzeug ausgestellte Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) bei jeder Fahrt mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen zur Prüfung auszuhändigen.

Abhanden gekommene Zulassungsbescheinigungen sind daher unverzüglich zu ersetzen.

Notwendige Unterlagen

  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Versicherung an Eides statt des eingetragenen Fahrzeughalters mit kurzer Schilderung des Sachverhalts, ggf. eine Ausfertigung der Strafanzeige
  • Personalausweis oder Reisepass des eingetragenen Fahrzeughalters
  • gültige Hauptuntersuchung (bitte Untersuchungsbericht vorlegen)

Kosten

  • 42,70 € für die Abnahme der Versicherung an Eides statt und Ausstellung einer neuen Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein).
  • Für die eventuell erforderliche Ausstellung einer neuen Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) sind weitere Gebühren in Höhe von mindestens 3,30 € zu entrichten.
  • Gebühren können in der Kfz-Zulassungsstelle auch bargeldlos (girocard mit PIN) entrichtet werden.

 

Ersatz-Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)

nach Verlust, Diebstahl

Eine in Verlust geratene Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) ist auf Kosten des Halters öffentlich aufzubieten. Das Aufbietungsverfahren, das die Kfz-Zulassungsstelle beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg einleiten muss, dauert im Regelfall 3 Wochen. Vor Ablauf dieser Frist darf keine Ersatz-Zulassungsbescheinigung ausgehändigt werden; eine Abkürzung des Verfahrens ist leider nicht möglich.

Haben Sie das Fahrzeug verkauft und soll die Umschreibung in einer auswärtigen Kfz-Zulassungsstelle vorgenommen werden, können Sie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung beantragen. Die Aufbietung und Ausfertigung der Ersatz-Zulassungsbescheinigung erfolgt dann durch die auswärtige Kfz-Zulassungsstelle.

Notwendige Unterlagen

  • Versicherung an Eides statt des eingetragenen Fahrzeughalters mit kurzer Schilderung des Sachverhalts, ggf. eine Ausfertigung der Strafanzeige
  • ggf. eine Bestätigung eines Dritten über die Aushändigung des Fahrzeugbriefes an den Halter, falls die damalige Zulassung durch einen Bevollmächtigten (z. B. den Fahrzeughändler oder einen Verwandten) erfolgte.
  • Personalausweis oder Reisepass des eingetragenen Fahrzeughalters
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) – Die neue Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil II muss in diese Bescheinigung übernommen werden.

Kosten

  • Abnahme der Versicherung an Eides statt und Ausstellung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Vorlage bei einer auswärtigen Kfz-Zulassungsstelle: 40,70 €
  • Abnahme der Versicherung an Eides statt und Ausfertigung der neuen Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II: 59,90 € (Mindestgebühr)
  • Gebühren können in der Kfz-Zulassungsstelle auch bargeldlos (girocard mit PIN) entrichtet werden.